Archiv Freizeitclub Alte Abtei Langenbrand 1983 e.V.




2008




Jahreshauptversammlung 2008


In diesem Jahr besteht der Freizeitclub „Alte Abtei“ Langenbrand seit 25 Jahren. Die Verwaltung hat bereits im vergangenen Vereinsjahr die ersten Vorbereitungen getroffen und die Veranstaltungstermine wurden am Ende der Jahreshauptversammlung am Samstag bereits vorgestellt. Zunächst aber wurden die Mitglieder von Frank Bauer, dem ersten Vorsitzenden begrüßt. In Vertretung des verhinderten Schriftführers Timo Wörner verlas Anja Miles, die im Vorstand als Frauenbeauftragte die Interessen der Frauen vertritt, den Jahresrückblick über die Ereignisse im Jahr 2007. Ein toller Erfolg war demnach das Rockkonzert im März. Die Band Lancelot zog rund 600 Rockfans in die Langenbrander Festhalle. Eine Familienwanderung führte über Forbach und über den Ziegenpfad nach Bermersbach. Das Sommerfest auf dem Langenbrander Festplatz wurde durch die Auftritte von Alleinunterhalter Alexander Kunz zu einem vollen Erfolg. 57 Teilnehmer hatten sich zur Fahrt ins Blaue im Oktober angemeldet. Die Fahrt führte mit einigen abwechslungsreichen Zwischenstopps und einer Schiffsrundfahrt auf dem Rhein nach Koblenz. Am Ende beeindruckte ein tolles Feuerwerk die Zweitagesausflügler. Im November trafen sich 30 Mitglieder und Freunde zu einem „Erlebnishüttenfest“ im Pfadfinderheim in Bermersbach. In 2007 gab es einen Mitgliederzuwachs um neun auf insgesamt 263 Personen.

Von einem guten Ergebnis berichtete der Kassierer Harry Künstel. Es wurde gut gewirtschaftet bestätigten auch die Kassenprüfer, sodass dem Kassierer einstimmig Entlastung erteilt wurde. Das bisher geheim gehaltene Ergebnis der Vereinsmeisterschaft lüftete der 2. Vorsitzende Marc Roflic, der auch die Meisterschaft überwachte und auswertete. In den vergangenen neun Jahren waren der Teilnehmer je zweimal Vereinsmeister. Keiner der „Doppelmeister“ schaffte in diesem Jahr den dritten Titel. Den ersten Platz belegte Christian Künstel, der damit den Titel nach Forbach holte. Platz zwei ging an Ralf Merkel. Dritter wurde Marc Roflic. Als beste Frau wurde Regina Roflic ausgezeichnet. Die Meisterschaft wird nach Punkten entschieden, die bei vier Wettbewerben gesammelt werden konnten. Die vier Disziplinen waren Schießen, Minigolf, Kegeln und zum Abschluss das Dart-Turnier.

Der sportliche Leiter gab einen Rückblick auf die sportlichen Erfolge. Zum ersten Mal starteten eine Männer- und eine Damenmannschaft bei dem Volksleichtathletiktag auf dem Sportplatz in Langenbrand, beim Fußballturnier des Turnvereins Langenbrand waren ebenfalls zwei Mannschaften am Start, außerdem nahmen Mitglieder am Vereinspokalschießen beim Schützenverein in Forbach teil. Die Mannschaften erreichten teilweise sehr gute Ergebnisse. Frank Bauer dankte den Mitgliedern für Teilnahme und Engagement als Helfer bei den Veranstaltungen und Ausflügen. Bei den Neuwahlen wurden Marc Roflic als zweiter Vorsitzender und Harry Künstel als Kassierer bestätigt. Frank Braun und Christian Künstel wurden als Vertreter des Freizeitclubs neu in die ArGe Langenbrand gewählt.

Das Hauptprogramm für das Jubiläumsjahr des Freizeitclubs „Alte Abtei“ steht bereits in groben Zügen, an den Feinheiten wird noch gearbeitet. Am Samstag, 16. Februar findet das 16. Rockkonzert wieder mit der Partyband Lancelot in der Festhalle statt. Der Verein möchte die Erfolge der letzten Jahre damit fortsetzen. Am 12. April startet ein Ehrungs-/Jubiläumsabend. Für 19,83 Euro ist für die Besucher alles inclusive, kündigte Frank Bauer an. Gezeigt wird eine Power Point Präsentation über die Vereinsgeschichte in den 25 Jahren seit Bestehen. Drei Tage dauert das Jubiläums-Sommerfest auf dem Festplatz in Langenbrand. Geplant sind am Freitag ein Umzug vom Steinplatz zum Festplatz mit Fassanstich, ein Rockkonzert am Samstagabend und am Sonntag musikalische Unterhaltung mit dem Musikverein aus Hundsbach. Weitere Details werden noch festgelegt. Nach dem Zeltfest findet im Rahmen der Vereinsmeisterschaft am 8. November das Vereinskegeln statt und am 13. Dezember steigt das Dartturnier. Die Termine für das Vereinsschießen und das Minigolfturnier stehen noch nicht fest. Vom 14 - 16. November ist wieder ein Hüttenwochenende in Bermersbach geplant.


nach oben




“Lancelot – The Lords of Rock” zündeten musikalisches Feuerwerk


Am Samstag, den 16.02.2008, stand auch schon das erste Highlight im Jubiläumsjahr des Freizeitclubs, das traditionelle Rockkonzert in der Festhalle Langenbrand, vor der Tür. Und für alle Fans der Rockmusik bot der Verein in diesem Jahr nochmals einen ganz besonderen und seit dem vergangenen Jahr auch unvergessenen, musikalischen Leckerbissen-„Lancelot-The lords of the rock“




Die Band hatte nach ihrer beeindruckenden Bühnenshow bereits im letzten Jahr das Publikum unterhaltsam und stimmungsgeladen mitgerissen, weshalb die Topband aus dem Schwarzwald ein weiteres Mal engagiert wurde. Die Tore der Festhalle öffneten ab 20 Uhr, Lancelot spielte ab 21:30 Uhr auf. Vorstellen muss man die Band nicht mehr, denn ihr unglaubliches Spektrum an Hits von Evergreens der 80er und 90er Jahren bis hin zu aktuellen Chartbreakern ist bestens bekannt und veranlasste 450 Fans bester Rockmusik dazu, sich dieses musikalische Feuerwerk nicht entgehen zu lassen. Von Bryan Adams und Robbie Williams, von „Die Ärzte“ bis zu „Die toten Hosen“, von harter Rockmusik bis zu gern gehörten Unterhaltungshits der Faschingstage reichte die endlos scheinende Palette an Songs, mit der die Band Lancelot das Publikum begeisterte. Der Begriff „Partyrock“ erlebte einen weiteren Höhepunkt, denn diese Formation mit der perfekten Bühnenshow unterstrich die musikalische Darbietung und machte sie zu einem unvergesslichen Rockkonzert. Nachdem die Band ihr Bühnenprogramm beendet hatte, bot der Verein in der Bar die beliebtesten und bekanntesten Cocktails, um nach dem musikalischen Highlight noch ein wenig in der Halle zu verweilen.




Der Verein bedankt sich auf diesem Weg nochmals bei allen Gästen, Helfern und bei allen, die zum Gelingen des Rockkonzertes beigetragen haben.


nach oben




Starker Auftritt beim Hallenturnier des SV Forbach

Am Sonntag, den 24.02.2008, veranstaltete der SV Forbach ein Fußballturnier in der Sporthalle. 12 Mannschaften waren gemeldet und fanden sich bei den unparteiischen Schiedsrichtern und dem Kampfgericht ein, die vor Turnierbeginn 2 Gruppen auslosten. Die Mannschaften waren motiviert und versprachen mit vollem Einsatz, aber fair in das Turnier zu gehen, um die begehrte Trophäe zu erkämpfen.

Auch der Freizeitclub Alte Abtei e.V. stellte ein Team, das letztendlich einen respektablen 8.Platz erkämpfte. Nach einem sehr guten Start in der Gruppenphase gegen die Mannschaft „1. FC Tannenzäpfle“ mit einem Unentschieden konnte man 2 Siege im „Revierderby“ gegen den „FC Auerhahn“ mit 3:1 sowie gegen „Die Firma“ nachlegen. Leider musste sich unser Team in den letzten beiden Partien gegen das Team „Galatasaray“ und die „Canal Rats“ nach einem spannenden Fight geschlagen geben. Die Bilanz konnte sich sehen lassen, denn in einer starken Gruppe lautete die abschließende Statistik 2 Siege, 1 Unentschieden und 2 Niederlagen aus 5 Spielen und somit 7 Punkte. Leider reichte es nicht ganz, um in die KO-Runde der besten 6 Mannschaften einzuziehen, aber die Jungs haben alles gegeben und unseren Verein ein weiteres Mal würdig vertreten. Dafür und für einen erlebnisreichen Fußballnachmittag ein recht herzliches Dankeschön an alle Teilnehmer.



nach oben




Festabend zum 25-jährigen Bestehen ( Forbacher Amtsblatt Woche 16)


An der Festveranstaltung des Freizeitclubs „Alte Abtei" Langenbrand anlässlich seines 25-jährigen Bestehens war in eine zweigeteilte Bildpräsentation die Ehrung der neun Gründungsmitglieder eingebettet. Jürgen Schaub, Thomas Klumpp, Frank Bauer, Ralf Heselschwerdt, Michael Merkel, Armin Merkel, Horst Schoch, Ansgar Roth und Andreas Greulich halten heute noch dem Freizeitclub die Treue. Der zweite Vorsitzende Marc Roflik würdigte in seiner Laudatio die Leistungen der einzelnen, die Ämter in denen sie sich engagierten und ihre sportlichen Stärken. Ohne die Leistungen der Übrigen zu schmälern, zeichnete sich Frank Bauer schon von 1983 bis 1990 als Schrift- und Rechnungsführer aus und steht seit 1991 als erster Vorsitzender an der Spitze der „Alten Abtei". Horst Schoch, der „Alleskönner" im Verein, ist seit 13 Jahren Kassenprüfer und bei Festen Kassier an der Hauptkasse. Darüber hinaus ist er überall da, wo Arbeit anfällt. Armin Merkel und Andreas Greulich konnten nicht anwesend sein; die Übrigen wurden mit einer attraktiven Ehrenurkunde und einem flüssigen Präsent bedacht.



mehr Bilder


Die große Freude des Freizeitclubs „Alte Abtei" Langenbrand, trotz anfänglicher Unkenrufe seinen 25. Geburtstag feiern zu können, schlug sich in dem außergewöhnlichen Festabend wieder, den der Club seinen Mitgliedern bot. An gemütlichen Tischrunden, jede mit hübschem Blumenschmuck, erwarteten die geladenen Gäste meist jüngeren Alters das Festprogramm. Es konnte sich wahrlich sehen und hören lassen. Und auch schmecken, denn zu Beginn gab es bereits im Foyer einen Sektempfang. Eingerahmt von englischen Songs aus vergangenen Jahrzehnten, die Alleinunterhalter Alexander Hunz mit seiner sehr angenehmen Stimme professionell auf der Gitarre begleitete, begrüßte Vereinsvorsitzender Frank Bauer die zahlreichen Mitglieder und einige Ehrengäste. Er eröffnete anschließend das warme Büfett und so konnten sich die Besucher erst einmal am ausgezeichneten Angebot stärken. In seiner folgenden Festrede blendete Frank Bauer zurück auf das Jahr 1983. Damals hatte der heutige Festplatz ein ganz anderes Gesicht, eine einfache Grünanlage mit kleinem Spielplatz und Parkmöglichkeiten am Rande. Zwei Birken, die als Torpfosten für Fußballspiele dienten und drei Steinbänke. Auf ihnen wurde geredet, gelacht, philosophiert und gelegentlich auch geträumt - und sie bildeten die Wurzeln zum heutigen Freizeitclub. Der Parkplatz war aber auch Ausgangspunkt vieler Unternehmungen am Wochenende, wie Grillabende am Stauwehr oder Besuche bei Fußballturnieren und Konzerten im näheren oder weiteren Umfeld. Die jungen Leute gerieten in Aufbruchstimmung und suchten in einer lauen Sommernacht nach einem Namen für ihren Zusammenschluss. Sie fanden ihn in „Alte Abtei" und wurden unter diesem Namen zunehmend beim Fußballspiel und auch anderen Sportarten aktiv. Dies wiederum zog weitere junge Leute an und man begann, eigene Feste zu feiern. In einer ersten Verwaltungsratssitzung im Juni 1989 wählte man eine Vorstandschaft, fand aber noch nicht den Absprung von einer freizügigen Gemeinschaft zu einem festen Vereinsreglement. Dies erfolgte erst ein Jahr später mit bindenden Beschlüssen, die in der Hauptversammulng im Januar 1991 mehrheitlich durch Wahl besiegelt wurden. Am 11. März erfolgte dann die Eintragung im Amtsgericht Gernsbach zum „Eingetragenen Verein = e.V.". Dies brachte eine Flut von Beitrittserklärungen, so dass die Mitgliederzahl auf 121 stieg; heute sind es rund 260. Auch die Arbeitsgemeinschaft der örtlichen Vereine nahm den jüngsten Verein in seine Reihen auf und er fügte sich problemlos in die harmonische Gemeinschaft mit ein. Sein breites Freizeitangebot, aber auch viele gelungene Feste bedingen ein gutes Miteinander älterer und jüngerer Mitglieder und Vorsitzender Frank Bauer hofft, dass dies weiterhin so bleibt. Trotz aller Anfangsschwierigkeiten stellte der Freizeitclub das Gründungsjahr 1983 nie in Frage.

Anschließend überbrachte Bürgermeister Kuno Kußmann die Grüße des Gemeinderates Forbach und sprach der „Alten Abtei" herzliche Glückwünsche aus. Sie sei in einer lebhaften Entwicklung von einem „ungeordneten Haufen" zu einem sehr soliden Verein herangewachsen. Die ersten 25 Jahre würden ein gutes Fundament bilden, auf die die weiteren Jahre aktiv und kräftig aufgebaut werden können. Er wünschte dem jüngsten Verein der Gemeinde mit der Übergabe eines Kuverts ein weiteres Glückauf. Auch Ortsvorsteher Roland Gerstner fand für den Freizeitclub lobende Worte. Er erinnerte an die damalige Meinung Einiger, „dass das nichts ist und nichts werden kann". Demgegenüber stellte Gerstner das Programm des Freizeitclubs, das für alle Altersgruppen geeignet sei; er erinnerte an ihre sportlichen Einsätze und Meisterschaften, an die bei der Bevölkerung beliebten Feste, an die Rockkonzerte als Publikumsmagneten, an ihre unerschöpflichen Ideen, wie dieser Abend beweist. Außerdem hatten sie als erste begonnen, ein freies Bachwiestal mit einer funktionierenden Ziegenbeweidung und der „Vereinsalm" zu schaffen. Auch er wünschte dem Verein Glückauf für die Zukunft. Als Vertreter aller Langenbrander Vereine gratulierte Walter Wörner, Vorsitzender des Musikvereins und übereichte dem Vorsitzenden Frank Bauer als Anerkennung ein attraktives Geburtstagspräsent. Der junge Verein, anfangs mit gemischten Gefühlen betrachtet sei inzwischen in die Gemeinschaft der örtlichen Vereine aufgenommen, wobei er sich gut installiert und Verantwortung übernommen habe.

Vielseitige Erinnerungen und herzhaftes Lachen bewirkte eine sehr eindrucksvolle und gekonnte Bildpräsentation, die - trotz anfänglicher technischer Schwierigkeiten - eine Fülle von Aktivitäten im Verlauf der 25 Jahre dokumentierte. Da wurden Familienwanderungen, sportliche Wettkämpfe, Ausflüge mit dem Bus, Hüttenwochenenden, fröhliche Feste und Beteiligungen an anderen Vereinsveranstaltungen bis hin zu zwei Flügen nach Mallorca und Kreta nacherlebt. Für die ausgezeichnete und sehr flüssige Zusammenstellung in der Bildpräsentation mit unterlegter Musik galt Horst Schoch, Philipp und Markus Wörner großes Lob und viel dankbarer Beifall.

Danach erlebten die Festteilnehmer eine riesige Überraschung, nachdem sie vom Vorsitzenden vor die Festhalle gebeten wurden. Um eine große, leuchtende „25" gingen in einer bemerkenswerten Vielfalt hintereinander Raketen in die Luft und versprühten am blauen Abendhimmel ihre leuchtenden Sterne. Auch das fand natürlich viel Bewunderung und Beifall, die besonders dem Initiator Nico Klehammer galten. Im Verlauf des Abends hatte das Büfett mit einigen Sorten süßen Desserts gelockt und zu fortgeschrittener Stunde schloss ein reichliches Käseangebot den Magen. Die vielen Dankesworte zum Ende der Jubiläumsfeier oblagen dem zweiten Vorsitzenden Marck Roflik. Innerhalb des umfangreichen Katalogs ging ein Riesendank aller an die Reichentäler Motorradfreunde, die während der gesamten Veranstaltung für das leibliche Wohl gesorgt hatten. Sie schöpften aus den vollen Töpfen das köstliche Abendessen in die Teller, waren unermüdlich mit vollen Geränkewagen und Tabletts unterwegs und verrichteten auch den Küchendienst. Damit schloss ein bemerkenswerter und gelungener Festabend, der in den Vereinsannalen verdientermaßen festgehalten werden wird.


Bilder vom Jubiläumsabend


nach oben




Freizeitclub feiert 25-jähriges Bestehen ( Forbacher Amtsblatt Woche 26)


Der Freizeitclub „Alte Abtei" in Langenbrand besteht seit 25 Jahren. Als jüngster Spross der dörflichen Vereinsgemeinschaft entwickelte er sich zu einem vollintegrierten, rührigen Mitglied, das verdiente Anerkennung findet. In einem aufwändigen Ehrungsabend im April wurde Rückblick gehalten und die Gründungsmitglieder gewürdigt. Über das vergangene Wochenende feierte der Club nun mit einem Zeltfest sein 25-jähriges Bestehen.

Es begann am frühen Freitagabend, als der Club einen beliebten Brauch wieder aufleben ließ: In einem bunten Brezelstecken-Umzug bewegten sich die Jüngsten mit Mamas und Omas vom „Murgtäler Hof" durch das Dorf zum Festplatz. Mit klingendem Spiel, begleitet vom örtlichen Musikverein. Im geschmückten Festzelt, unter dessen Decke farbenfrohe Girlanden europäischer Fußballfähnchen gespannt waren, begrüßte Vorsitzender Frank Bauer die Gäste, während Ortsvorsteher Roland Gerstner das erste Bierfass anzapfte; auch er hatte einen passenden Spruch parat. Während es sich die Besucher teilweise auch außerhalb des Zeltes im Grünen stehend bei allerlei leiblichen Genüssen einschließlich Freibier und Schweinshaxe gut gehen ließen, sorgten die Musikerinnen und Musiker der „Harmonie" unter ihrem Vizedirigenten Andreas Bauer mit einem bunten Notenstrauß verschiedener Stilrichtungen für beste Unterhaltung.

Entlang des Festzeltes übten sich kleinere und größere Fußballfans unermüdlich in ihren Ballkünsten.

Am Samstagaben waren wesentlich andere Töne zu hören und sprach naturgemäß die jüngere Generation an. Bei freiem Eintritt genossen rund 300 Rock-Fans den energiegelanden Sound. Sowohl die junge Band „StageDived"-Musik beigeisterte Langenbrander und ein Gausbacher Musikus -, wie auch die bereits nahmhafte Band „The Nox" entfachten mit ihren Mix aus klassischer und aktueller Richtung eine Superstimmung. Dazu lockte eine gut gefüllte „Jubiläumsbar" unter dem breiten Vordach der Festhalle mit allerlei Cocktailgenüssen.

Schlemmen konnte man auch am Sonntag. Der traditionelle Frühschoppen und ein delikates Speiseangebot zu Mittag führte zahlreiche Gäste zur „Alten Abtei". Die Vereinsfreunde hatten überdies ein verführerisches Torten-Büfet gezaubert, das dann zu Kaffee oder Eiskaffee mundete.

Am Nachmittag fanden besonders die Kinder viele Unterhaltungsmöglichkeiten.

Die junge, sympathische Magierin „Lumina" verzauberte die kleinen und auch einige große Zuschauer mit ihren Zauberkunststücken und bezog auch die Kinder in ihre Vorführung mit ein. Aufgrund des schwülen Wetters hatte offensichtlich ein Teil der Kinder das kühle Nass im Schwimmbad vorgezogen: aber für die Anwesenden war's ein großer Spaß.

Ab 17.00 Uhr trat dann der Musikverein mit seinem versierten Dirigenten in Aktion und servierte den zunehmenden Vespergästen ein schmissiges, abwechslungsreiches Programm nach Noten. Schließlich kamen auch die Fußballanhänger nicht zu kurz, denn im Foyer bestand die Möglichkeit, mit den Ballkünstlern mitzufiebern. Ebenso blieb das Wetter über die drei Tage locker und freundlich, so dass der Freizeitclub „Alte Abteil"sich über ein gelungenes Jubiläumsfest freuen konnte.


Bilder




Teilnahme beim Fußballturnier des TV Langenbrand


Bei 9 Teams erspielten die Alte Abtei Herren den 4. Platz und die Alte Abtei Ladies den 6. Platz.




nach oben




Das Minigolfturnier als Auftaktdisziplin im Vereinscup


Aufgrund der Jubiläumsfeierlichkeiten wurde das Schießen auf September verschoben und das Minigolfturnier bildete die 1.Hürde zum Gewinn des diesjährigen Vereinscups des Freizeitclubs Alte Abtei Langenbrand. Deshalb trafen sich am Samstag, den 16. August, 15 hoch motivierte Teilnehmer auf dem Minigolfplatz in Gernsbach, um ab 14 Uhr an der Minigolfanlage auf der Murginsel den Sieger an den 18 Bahnen auszuspielen. Nach einem spannenden Wettkampf gingen Achim Steib und Jens Bauer punktgleich mit 46 Schlägen als Sieger aus dem Turnier hervor. Da Achim Steib allerdings an mehr Bahnen in einem Schlag einlochte, wurde er Erster, Jens Bauer Zweiter. Knapp dahinter wurde Christian Künstel mit 47 Schlägen Dritter. Beste Frau wurde einmal mehr Anja Miles mit hervorragenden 50 Schlägen. Im Anschluss an das Turnier wurde die Siegerehrung in traditioneller Manier im Gasthaus Ochsen in Langenbrand durchgeführt.





Simon Walter Schützenkönig des Freizeitclubs Alte Abtei


Am Samstag, den 06. September, fand an der Schützenanlage in Weisenbach die zweite Disziplin im Kampf um den Gesamtvereinscup des Freizeitclubs Alte Abtei Langenbrand statt, das Vereinsschiessen. Gegen 14:30 Uhr fanden sich 24 motivierte, geübte Schützen auf der Schützenanlage ein, um sich den Titel des Schützenkönigs zu sichern. Nach einem spannenden Wettkampf hieß der Sieger Simon Walter, der mit phänomenalen 93 Ringen die Konkurrenz auf die Plätze verwies und sich den Titel des Schützenkönigs sicherte. Zweiter wurde Vereinsvizevorstand Marc Roflik mit ebenfalls hervorragenden 89 Ringen, Drittplatzierter wurde Christian Künstel mit achtbaren 83 Ringen. Beste Frau wurde Vorjahressiegerin und Titelverteidigerin Regina Roflik mit ebenfalls 83 Ringen. Die Siegerehrung fand direkt im Anschluss an der Schützenanlage statt.


nach oben




Fußballduell der besonderen Art


Am Samstag, den 11.10.2008, veranstaltete die Vorstandschaft des Freizeitclubs Alte Abtei Langenbrand eine Fußballpartie der besonderen Art. Nach einer Herausforderung der jüngeren Mitglieder der Vorstandschaft an die Adresse der älteren Mitglieder der Vorstandschaft, sie beim Fußball mit 10 Toren Unterschied zu schlagen, wurde der letzte Samstag als Termin für dieses Fußballduell gewählt.

So traf man sich gegen 15:30 Uhr an genannten Termin auf dem Festplatz, um sich nach ausreichendem Warmlaufen beim Fußball zu messen. Vereinbart wurden 2 x 20 Minuten, gespielt wurde mit 3 Feldspielern und einem Torwart. Da die Vorstandschaft nur aus 10 männlichen Mitgliedern besteht, hatten sich beide Seiten entsprechend verstärkt.

Nach einem spannenden, unterhaltsamen, umkämpften, aber immer fairen Spiel stand es am Ende 6:2 für die „Jungen“. Gesäumt von einigen Zuschauern klatschte man sich nach dem Spiel ab und die „Alten“ mussten akzeptieren, dass der Sieg für die „Jungen“ verdient war. Die „Jungen“ mussten akzeptieren, dass ein Ergebnis mit 10 Toren Unterschied zu hoch ausgefallen wäre. So war man sich einig, dass es ein tolles Spiel war und der Spaß im Vordergrund stand, so dass man ein ähnliches Spiel im nächsten Jahr sicherlich wiederholen kann. Nach dem Spiel war für ausreichend Getränke gesorgt, so dass man noch ein bisschen auf dem Festplatz verweilen konnte, bevor man sich aufmachte, den Abend im Gasthaus „Ochsen“ mit einem gemeinsamen Abendessen ausklingen zu lassen.





Christian Gerstner Sieger beim Kegelturnier


Am Samstag, den 08. November 2008 fand die dritte Runde im Kampf um den Vereinspokal 2008, das „Kegeln mit Hut und Nase“ im Gasthaus Murgtäler Hof in Langenbrand statt. Beginn war um 14 Uhr und es ging darum, den Rückstand auf die in der Gesamtwertung Führenden zu verkürzen und eventuell Boden gut zu machen, um sich beim finalen Showdown um die Vereinsmeistertrophäe am 13. Dezember im Gasthaus „Ochsen“ beim Dartturnier alle Möglichkeiten offen zu halten.

Insgesamt fand sich ein bunt gemischtes Teilnehmerfeld ein und es waren letztlich 18 Erwachsene, die um den Sieg kämpften. Zudem versuchten sich auch 4 Kinder daran, die 9 Kegel mit möglichst wenigen Würfen abzuräumen. Nach einem spannenden Wettkampf lautete das Endergebnis wie folgt: Kegelkönig wurde Christian Gerstner, dicht gefolgt von Philip Wörner als Zweit- und Volker Merkel als Drittplatziertem. Beste Frau wurde einmal mehr Anja Miles als 12. Platzierte.



nach oben




Erlebnishüttenwochenende in Bermersbach vom 14.-16.11.2008


Am Freitag, den 14.11., war es wieder soweit, denn rund 30 Mitglieder und Freunde des Freizeitclubs Alte Abtei Langenbrand machten sich in das Wochenend-Domizil in Bermersbach, dem Pfadfinderheim Wiesenthal Sankt Georg oberhalb des alten Sportplatzes, auf, um im gemütlichen Kreis das Hüttenwochenende des Freizeitclubs zu erleben. Ein Kompliment und Dankeschön muss hierbei wie immer allen Organisatoren bzw. Köchen gemacht werden, die für jeden Geschmack der hungrigen Gäste Köstlichkeiten angeboten haben, um eine gute Grundlage für eine stimmungsvolle Freitagnacht zu bilden. Die bestens ausgestatte Hütte in wunderbarer Lage hatte sich bereits im Vorjahr bewährt und bildete auch dieses Mal ein hervorragendes Ambiente für unterhaltsame Stunden.

Nachdem der erste Abend bei ausgelassener Stimmung ausgiebig bis in die Morgenstunden gefeiert wurde, nutzte man die Umgebung am Samstag, um zu entspannen oder an der zur Hütte gehörenden Grillstelle zu grillen. Die Gruppe genoss den Nachmittag und konnte die Stimmung in den bevorstehenden Samstagabend übertragen, der sich in etwas kleinerer Runde ebenso unterhaltsam wie der Freitag gestaltete.

Mit einem zünftigen Frühschoppen am Sonntagmorgen klang das Wochenende in traditioneller Manier aus und alle konnten auf ein gelungenes Hüttenwochenende zurückblicken.




Timo Wörner Sieger des Dartturniers


Am Samstag, den 13. Dezember, fand als Abschluss der diesjährigen Vereinsmeisterschaft das mittlerweile 14. Dartturnier des Freizeitclubs Alte Abtei statt. 19 dartbegeisterte Teilnehmer versammelten sich hierfür um 14 Uhr im Gasthaus zum Ochsen, um nach einem ausgeklügelten K.O.-System den Sieger des Dartturniers 2008 auszuspielen und somit die letzten Punkte im Kampf um den Gesamtsieg der Vereinsmeisterschaft 2008 zu erkämpfen. Wieder einmal hatte eine ganze Reihe an Teilnehmern die Möglichkeit, den Gesamtpokal noch zu gewinnen. Gerade deswegen konnte von einem spannenden Abschlussturnier ausgegangen werden. Und es wurde nicht zu viel versprochen, denn nach einem spannenden und erstklassigen Dartnachmittag im Kampf rund um „Bulls Eye“ sicherte sich Timo Wörner den Sieg in dieser Disziplin. In einem spannenden Finale, das über zwei Gewinnsätze ausgetragen wurde, gewann er gegen Achim Steib, der ein ebenfalls exzellentes Turnier spielte und somit Zweiter wurde. Auf Rang 3 plazierte sich mit einem beeindruckenden Wettkampf Klaus Merkel.


Die strahlenden Sieger des diesjährigen Dartturniers


nach oben