Archiv Freizeitclub Alte Abtei Langenbrand 1983 e.V.



2002




10. Rockkonzert am 23. Februar 2002 in der Festhalle Langenbrand

Bereits seit zehn Jahren lädt der Freizeitclub Alte Abtei immer am zweiten Sonntag nach Fasnacht die Rockfans aus dem Murgtal und Umgebung zu einem Rockkonzert ein. Zum diesjährigen Konzert war der Partykracher Lancelot in der Langenbrander Festhalle zu Gast. In drei Musikblöcken brachte die berühmt berüchtigte Band ihre Fans in der sehr gut besetzten Halle mit Rock und Pop aus den 70ern, 80ern und 90ern zum Abtanzen bis zur Erschöpfung. Live und mit gekonnter Bühnenshow ließ die Band um Ralf, das Tier – wie der Schlagzeuger genannte wird – nichts anbrennen. Von One wild night, I love again und Crying in the discotheque über 99 Luftballons und Schrei nach Liebe bis hin zu Eye of the tiger sowie Higway to hell, um nur einige der 50 Titel zu nennen, war für jeden etwas dabei. Die temperamentvolle und mitreißende Sängerin Maria aus Biberach war zum letzten Mal mit Lancelot zu hören. In der kommenden Woche übernimmt wiede Bianca Schneider nach einer Babypause den Part der Sängerin.

Nach dem Konzert wurde natürlich in der Bar noch weitergefeiert, bis das Morgengrauen dieses rundum gelungene Event beendete.



4. Vereinsschießen am 1. Juni 2002 in der Schützenanlage Weisenbach

Am 1. Juni stand das erste Turnier des diesjährigen Vereinscups auf dem Programm, das Vereinsschießen. Hierzu versammelten sich am Samstagnachmittag über 20 Teilnehmer bei der Anlage in Weisenbach, um den letztjährigen Schützenkönig Simon Walter vom Thron zu stoßen. Nachdem jeder seine 5 Schüsse abgegeben hatte, wurde das Ergebnis ausgewertet und anschließend gleich die Siegerehrung im Schützenhaus vorgenommen. Die ersten beiden Plätze lauteten dann aber wieder wie im Vorjahr; Simon Walter gewann vor seinem Vater Rudi, auf den 3. Platz kam Mario Götz.



Sommerfest vom 8. bis 9. Juni 2002 bei der Festhalle Langenbrand

Als rundum gelungen kann sich auch das diesjährige Sommerfest in den Reigen der Zeltfeste bei der Festhalle einordnen lassen. Der samstägliche Rockabend mit Garluschdig fand ebenso regen Zuspruch wie der Frühschoppen am Sonntagmorgen. Großer Betrieb herrschte beim Mittagstisch und den mittlerweile sehr berühmten Alte Abtei-Schnitzelvariationen. Bis über die Kaffee- und Kuchenzeit hinaus zeigte sich auch der Wettergott noch sehr gnädig. Die am Spätnachmittag einsetzenden konnten die Stimmung nicht trüben, denn Edgar Merkel verstand es mit seiner Unterhaltungsmusik, die Gäste bei Laune zu halten.

Der mittlerweile eingetroffene Bürgermeister Kuno Kussmann sowie Sonja König und ihr Sohn Patrick wurden dann von Vorstand Frank Bauer nach vorne gebeten. Zur Erinnerung: Sonja und Patrick König wurden am 10. April diesen Jahres Opfer eines Wohnhausbrandes in Langenbrand. Der Vorstand überreichte an Bürgermeister Kussmann (Spendenkonto Gemeinde) einen Scheck in Höhe von 500 EURO als Spende zur Weiterleitung an die Brandopfer. Der Bürgermeister seinerseits bedankte sich für die bisher von der Bevölkerung und aktuell vom Freizeitclub geleistete Hilfe und Edgar Merkel konnte den Abend mit trefflichen Klängen – abgestimmt auf das anwesende Publikum beenden.





Beim Fußballturnier zum 10-jährigen Jubiläum der NoNames am 29. Juni 2002 sind wir leider in der Vorrunde ausgeschieden.


12. Minigolfturnier am 20. Juli 2002 auf der Golfanlage Weisenbach

Am vorletzten Samstag, 20. Juli fand wieder einmal das alljährliche Minigolfturnier des Freizeitclub Alte Abtei statt. Dieser Wettkampf ist unter den mittlerweile vier Vereinscupdisziplinen der traditionsreichste. Nachdem man in den letzten Jahren auf der Anlage in Schönmünzach zu Gange war, wurde das Turnier dieses Jahr mal wieder auf der Weisenbacher Bahn ausgerichtet. Rund 20 Teilnehmer traten dann an, um dem Vorjahressieger Martin Wörner den Titel abzujagen. Keiner konnte zu diesem Zeitpunkt ahnen, dass das Spiel mit einer Sensation enden sollte; es gewann nämlich Wahlweisenbacherin und damit Lokalmatadorin, die Frauenbeauftragte und Schriftführerin a.D. Anja Miles mit 54 Punkten. Mit dem ersten Abtei-Turnier, das eine Frau gewonnen hat (soweit der Schriftführer zurückdenken kann) schreibt Anja Miles Vereinsgeschichte. Bei der Siegerehrung im Ochsen wurde weiterhin Benjamin Debelt mit dem zweiten Platz ausgezeichnet, dritter wurde Vereinsvorstandspräsident Frank Bauer.





Beim Spaßnachmittag des Fanfarenzugs Weisenbach am 31. August nahmen Harry Künstel, Marc Roflik und Patrick Künstel mit großer Freude teil.



Vereinsausflug „Fahrt ins Blaue“ am 21. September 2002

Am Samstag, 21 September stand mal wieder eines der Highlights des Vereinsjahres auf dem Programm; die Fahrt ins Blaue der Alten Abtei.

Los ging es zu nachtschlafender Zeit; bereits um 8 Uhr morgens trafen sich knapp 50 Teilnehmer, um zu der zu diesem Zeitpunkt noch geheimen Tour aufzubrechen. Nach halbstündiger Fahrt wurden die Teilnehmer vom Kompetenzteam Marc Roflik und Busfahrer Gottfried Schaub über das erste Ziel der Reise aufgeklärt; die Fahrt sollte in das badische Städtchen Ulm führen, um die berühmte Ulmer Bierbrauerei zu besichtigen, die vor allem durch ihre Maibocksorte bekannt ist.

Nach einem interessanten Diavortrag wurde die Gruppe durch die Brauerei geführt, um die verschiedenen Stufen des Herstellungsverfahrens dieses köstlichen Trunks zu erforschen. Alle waren hinsichtlich der Komplexität der Bierproduktion sehr beeindruckt und werden in der Zukunft das Gebräu nur noch in höchster Andacht genießen. Nach der Führung stand natürlich die obligatorische Bierprobe auf dem Programm, bei der sich die Teilnehmer von der Spitzenqualität der Ulmer Marke überzeugen konnten.

Im weiteren Tagesverlauf führte uns die Fahrt auf der A5 immer Richtung Freiburg, wo an einer Raststätte dann auch eine Pause eingelegt wurde, bei der ordentliche belegte Schnittchen mit einigen ausgewählten Ulmer Biersorten gereicht wurden. Frisch gestärkt ging es weiter nach Kiechlingsbergen. Dort stand die Besichtigung der gleichnamigen Winzergenossenschaft an. Unter fachmännischer Führung eines altgedienten Weinexperten, ließen sich die Besucher von der Technik des Champagnerdrehens und den Kellereien, die mit riesigen Weinfässern bestückt waren, in das Reich des labenden Traubensaftes entführen.

Nach Besichtigung aller Kelter- und Lageranlagen durfte auch hier die Verkostung des Endproduktes nicht fehlen. Bei dieser Weinprobe durften die Teilnehmer fünf auserlesene Rebsorten aus der Genossenschaft Kiechlingsbergen probieren, die sich im Geschmack gegenseitig übertrafen. Die fachgerechte Beschreibung des Kellermeisters ließ den Tropfen noch besser munden.

Zum Abschluß dieses Gourmettages ging es ein paar Kilometer weiter zum nächsten Winzermekka, der Bus fuhr nach Bischoffingen zum Weinfest. Dort angekommen verteilte man sich nach einem Bummel über das Festgelände auf die verschiedenen Stände und Zelte, um Abend zu essen und den ein oder anderen Tropfen noch zu probieren. Glücklich aber müde, machte man sich dann gegen 21.30 Uhr nach dem anstrengenden Tag wieder auf die Heimfahrt von diesem gelungenen Ausflug. Nach Ankunft in Langenbrand gegen Mitternacht hatten sich den Schlaf alle verdient.

Stellvertretend für alle Teilnehmer bedankt sich der Autor beim Freizeitclub Alte Abtei für das komplette Sponsoring dieses Ausflugs inklusive Bier- und Weinprobe. Ein besonderer Dank geht hierbei an unseren bewährten Busfahrer Gottfried Schaub sowie die Organisatoren Marc Roflik und Harry Künstel, die mit diesem originellen Programm auch dieses Jahr alle Teilnehmer zu begeistern wußten.




Beim Pokalschießen des Schützenvereins Forbach konnt die Herrenmanschaft unter 40 teilnehmenden Teams einen hervoragenden 4.Platz belegen,ebenfalls

den 4.Platz erreichte die Damenmannschaft unter 12 teilnehmenden Teams.

Horst Schoch konnte in der Einzelwertung den 2.Platz für sich erringen




3. Kegelturnier am 9. November 2002 im Murgtäler Hof - Langenbrand

Am vorletzten Samstag stand das dritte Turnier im Kampf um den diesjährigen Vereinscup an, das Kegeln im Murgtäler Hof in Langenbrand. Gegen halb drei traten 20 Teilnehmer mit zunächst 5 Würfen in die Vollen an, um den besten Kegler in 2002 zu ermitteln. Nach weiteren 5 mal Abräumen und 5 Vollwürfen, stand dieser auch fest. Nach Auswertung durch die Wettkampfleitung wechselte man den Platz vom Keller in den Saal des Murgtäler zur Siegerehrung. Kegler des Nachmittags war dann Halbprofi Klaus Merkel, der den Sieg für sich verbuchen konnte. Daniel Haitzler erreichte äußerst überraschend Platz 2, Clubvorstand Frank Bauer kam auf den 3. Platz.




Hüttenwochenende vom 22. bis 24. November 2002 im Naturfreundehaus Durlach in Erbersbronn

Bereits zum zweiten Mal ging es für das traditionelle Erlebnishüttenwochenende im Herbst des Vereinsjahres in die Wochenendresidenz der Naturfreunde Durlach in Erbersbronn. Wie immer gab es am Freitag-nachmittag sozusagen einen fliegenden Start bei dem nahezu alle Teilnehmer bis zum Einbruch der Dunkelheit eintrudelten. Das gemeinsame Abendessen wurde vom Küchenteam um Chef Bernd Zapf wieder einmal ganz hervorragend zubereitet, was eine gute Unterlage für den kommenden Abend schaffen sollte. Diese war auch nötig, denn nachdem man den Abend in gemütlicher Runde zu den unterschiedlichsten Uhrzeiten ausklingen ließ, ging es am nächsten Tag schon in aller Frühe zu einer Wanderung zur Schwarzenbach Talsperre, wo man die Tagesadresse bezog und die Kochkünste im Restaurant erleben konnte. Anschließend ging es dann wieder zurück zur Hütte, wo der kommende Abend schon wartete und dementsprechend gebührend begangen wurde. Am Sonntagmorgen ging es dann nach einem geselligen Frühschoppen leider wieder nach Hause und alle freuten sich schon aufs nächste Mal.



8. Dartturnier am 30. November 2002 im Gasthaus zum Ochsen – Langenbrand

Nach wieder einmal spannenden Wettbewerben wurde auch dieses Jahr am ersten Dezembersamstag der Vereinscup 2002 mit dem Dartturnier – übrigens das achte –beendet. Knapp 20 Dartbegeisterte kamen wieder einmal zusammen, um im Vereinslokal Gasthaus zum Ochsen nicht nur den besten Dartspieler sondern auch den besten Allrounder aus allen 4 Turnieren, der mit dem Vereinspokal geehrt wird, zu ermitteln.

Gespielt wurde nach einem von den Organisatoren ausgeklügelten System, welches durch klassisches Play off Verfahren automatisch ein Finale ermittelt. Dieses spielten dann Vorjahrressieger und Hobbyprofi Matthias Werner sowie Florian Schoch aus. Am Ende war Matthias Werner allerdings nicht zu besiegen und verteidigte seinen Titel aus 2001. Platz 3 erreichte Mitorganisator Mario Götz. Als beste Frau konnte wieder einmal Sarah Barta geehrt werden, die dieses Jahr bei allen Turnieren dabei war und bei der Endabrechnung sicherlich auch eine Rolle spielen wird.

Ein besonderer Dank für die Organisation des Turnieres geht an dieser Stelle an Mario Götz.



Endstand Vereinsmeisterschaft 2002

1.Platz : Bauer Frank

2.Platz : Schoch Horst

3.Platz : Mario Götz



nach oben