Archiv Freizeitclub Alte Abtei Langenbrand 1983 e.V.



2001


Entbuschungsaktion im Gebiet Bachwies am 9. und 10. Februar 2001

Nach witterungsbedingter Verschiebung konnte der Freizeitclub Alte Abtei am 9. und 10. Februar die eigentlich auf 2 Samstage angesetzte Entbuschungsaktion im Gebiet Bachwies durchführen. Glücklicherweise kamen zu der Aktion zahlreiche Helfer, so dass man auch in der kurzen Zeit zu erfolgreichen Ergebnissen kam, was nicht zuletzt dem Organisator und Fachmann Bernd Zapf zu verdanken war.
Bilder

9. Rockkonzert am 10. März 2001 in der Festhalle Langenbrand

Am Samstag, den 10. März veranstaltete der Freizeitclub Alte Abtei bereits zum 9. Mal sein Rockkonzert. Auch diesmal ging das Konzept der Veranstalter auf was sich am Besucherandrang von rund 550 Gästen zeigte.

Einmal mehr wurden drei Bands aus der Region verpflichtet, die erfolgreich unterschiedliche Geschmacksrichtungen bedienen.

Als Opener war dieses Jahr die Newcomerband „Gar Luschdig“ am Start, die das zuströmende Publikum mit ihrem variantenreichen Repertoire begeisterte. Der zweite Act war wie im letzten Jahr die bekannte Formation Mojo die ihr Programm nicht nur quantitativ sondern auch in qualitativer Hinsicht verbessert hat und den Besuchern mit Titeln von Bush aber auch Skunk Anansie u.a. richtig einheizte und einen mehr als würdigen Boden für das folgende Könnertrio bereitete.

Bei diesem Top Act handelte es sich um „alte Hasen“, welche die Murgtäler Musikszene seit zig Jahren entscheidend mitprägen. Sprich „Error Three“, ein technisch unantastbares Dreigestirn ohne stilistische Berührungsängste.

Wenn Saitenzauberer Gerald Sänger, Sticktarzan Volker Arntz und Basslöwe Ludwig Weber in die Vollen gehen, kommen Augen, Ohren und Beine gleichermaßen auf ihre Kosten. Und immer dann, wenn Sänger und Weber sich am Mikrofon abwechseln, erweitert sich auch das Flair der Songs um authentisch-erdige Nuancen.

Doch selbst das abwechslungsreiche Repertoire von den Red Hot Chili Peppers über Lenny Kravitz, Metallica, bis hin zu Nirvana macht nur einen Teil der „Error-Three-Qualität aus. Unglaublich mitreißend ist vor allem die fulminante Live Präsenz des Trios. Sie steht für unbändige Spiellust und Klangpower satt und einen voluminösen Sound, hinter dem man eine vielköpfige Combo vermuten würde.




11. Minigolfturnier am Samstag, 15. Juni 2001 auf der Golfanlage Schönmünzach

Nach witterungsbedingter Verschiebung um eine Woche wurde am Samstag, 15. Juni bereits zum 11. Mal das traditionelle Minigolfturnier ausgetragen; dieses Mal bereits im Früh anstatt im Spätsommer. 25 Teilnehmer um Vorjahressieger Horst Schoch versammelten sich trotz zweifelhaften Wetters auf der Golfanlage Schönmünzach um den ersten Tabellenführer im Vereinscup 2001 zu ermitteln.

Auch wenn das Turnier in mehreren Gruppen zügig durchgespielt werden konnte, musste um jeden Ball unter par gekämpft werden. Kaum war der Wettkampf zu Ende, setzte auch schon der Regen ein, so dass man sich gleich zur Siegerehrung ins Gasthaus zum Ochsen nach Langenbrand begab.

Nach Ermittlung der Ergebnisse stellte sich heraus, dass die Konkurrenz dieses Jahr erstklassig war, denn Martin Wörner gewann mit hervorragenden 42 Punkten, was nach Informationsstand des Autors Vereinsrekord sein müsste. Auf den weiteren Plätzen landeten Thorsten Striebich als Zweiter mit sehr guten 45 Punkten und Marc Roflik als Dritter mit 47 Punkten.

Aus dieser Platzierung ergibt sich automatisch die erste Reihenfolge in der Vereinspokalwertung, da das Minigolfturnier das erste des Vereinsjahres darstellt, Martin Wörner führt die Wertung im Moment natürlich an.



Teilnahme am Umzug anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des Gesangvereins Frohsinn am 24. Juni 2001

Nachdem Kassier und Schriftführer sich am 23. Juni zum fröhlichen Cocktailmixen getroffen hatten, konnte beim Umzug am Sonntag nichts mehr schief gehen. An letzter Position des Umzuges machte man sich auf mit dem Motto „Es gibt kein Bier auf Hawaii“ die zujubelnde Menge zu beeindrucken. Nach langer Umzugsfahrt erreichte man aufgrund der Gluthitze erschöpft aber glücklich das Festzelt des Gesangvereins, um anschließend noch einige Kaltgetränke zu sich zu nehmen und dem Festprogramm zu folgen. Für manche endete dieser Nachmittag früher, für andere später.
Bilder


Beim Human Table Soccer Spass-Turnier der Jugend des SV Forbachs konnten wir am 30. Juni 2001 einen guten Mittelfeldplatz erreichen.



Sommerfest vom 7. bis 8. Juli 2001 bei der Festhalle Langenbrand

Am 7. und 8. Juli lud die Alte Abtei mal wieder zum alljährlichen Sommerzeltfest bei der Festhalle Langenbrand. Das Highlight am Samstagabend war hierbei der Auftritt von Franzl’s Disco, der die gut gelaunten Besucher mit zunehmenden Einbruch der Dunkelheit in absolute Partystimmung versetzte und den Festplatz zum Beben brachte. Mit immer wieder neuen Passagen und Themenrunden von NDW bis Heavy Metal durfte Franzl sein DJ-Podium erst zu später Stunde nach zahlreichen Zugaben verlassen.

Nach diesem Partyabend war aber das Fest noch lange nicht zu Ende, am Sonntag hatte der Verein den Besuchern wieder ein gefülltes Programm zu bieten, beginnend mit dem Frühschoppen, den viele Besucher bis zum Mittagessen ausdehnten, was sie bei der reichhaltigen Speisekarte auch nicht bereuten.

Am Nachmittag konnten die Gäste dann die Kaffebar besuchen, bis um 18 Uhr der MV Harmonie Langenbrand zum Dämmerschoppen aufspielte und sich das Festzelt so füllte, das draußen noch Sitzgelegenheiten angebaut werden mussten. Nach dem bejubelten Konzert des MV ließen alle Festbesucher den Abend langsam ausklingen.




Vereinsausflug ins Schwabenland am 29. September 2001

Am Samstag, 29 September machten sich rund 60 Abtei Mitglieder nach dem großen Vereinsausflug letztes Jahr mal wieder zu einer eintägigen Fahrt ins Blaue auf. Früh morgens traf man sich bereits und trat mit Busfahrer Gottfried Schaub sowie einem gesponsorten Begleit-VW-Bus, den Anja ehemals Künstel steuerte, die Reise gen Stuttgart an.

Nachdem sich die Mannschaft mit Kaltgetränken und belegten Stullen auf einer Raststätte gut gestärkt hatte, erreichte man gegen 10 Uhr das erste Ziel, das Mercedes-Benz Museum in Untertürkheim, in dem alle Besucher bei einem zweistündigen Rundgang eine Reise durch die Geschichte des Autos miterleben durften und tief beeindruckt waren.

Wie durch eine göttliche Fügung liegt besagtes Museum direkt beim Gelände des Cannstadter Wasens, so dass anschließend ein kurzer Besuch dieses Volksfestes auf dem Programm stand. In kleinen Gruppen konnte nun gemütlich über das Festgelände gebummelt, die ein oder andere Attraktion oder auch das Innere des ein oder anderen Festzeltes bewundert werden.

Gegen 16 Uhr hatten alle vom Wasen genug gesehen, so dass man sich wieder traf und zur Tagesadresse für diesen Ausflug aufmachte. Hierbei handelte es sich um eine Besenwirtschaft im schwäbischen Schwaikheim, in der man sich nachdem man auf dem Wasen einen Schluck Bier probiert hatte, nun auf ein Viertele Wein freuen konnte. Das Abendessen fiel zünftig mit Schlachtplatte und Schweinshaxen aus. In gemütlicher Runde brach die Abenddämmerung bei Wein und Gesang herein und man verbrachte noch einige Stunden bevor man gegen 22 Uhr zur Heimfahrt ins schöne Langenbrand aufbrach wo man heute noch von dem gelungenen Ausflug erzählt.

Bilder




Beim Pokalschießen des Schützenvereins Forbach am 7. Oktober 2001 haben wir bestimmt super abgeschnitten.



3. Vereinsschießen am 11. Oktober 2001 in der Schützenanlage Weisenbach

Am Samstag, 11. Oktober stand das zweite Turnier von vieren in der diesjährigen Vereinsmeisterschaft auf dem Programm, das Vereinsschießen in der Schützenanlage Weisenbach. Los ging’s um 15 Uhr, von da an rund 20 Teilnehmer versuchten, Martin Wörner die Führung in der Gesamtwertung abzujagen, die er sich beim Minigolfturnier erobert hatte. Nachdem jeder seine 5 Schüsse abgegeben hatte, musste das Ergebnis einige Zeit ausgewertet werden, weshalb man sich zur Siegerehrung in den Grünen Baum nach Weisenbach begab.

Abschließend stand fest, dass die Familie Walter den Sieg unter sich ausgemacht hatte; Simon Walter gewann das Turnier vor seinem Vater Rudi. Den dritten Platz erreichte Horst Schoch, der jedes Jahr beim Kampf um den Pokal immer ganz vorne dabei ist.



2. Kegelturnier am 10. November 2001 im Murgtäler Hof - Langenbrand

Letzten Samstag, 10. November wurde der heiße Turnierherbst der Abtei mit dem Vereinskegeln im Murgtäler Hof fortgesetzt. 23 Teilnehmer traten um 14 Uhr im Kegelkeller des Lokals an, um Vorjahressieger Horst Schoch den Titel abzujagen. Nach mehreren hart umkämpften Würfen und Duellen kristallisierte sich der Kegler des Nachmittags heraus, es war Martin Wörner, der das Double schaffte und nach dem Sieg im Minigolf auch bei diesem Turnier nicht zu schlagen war. Zweiter wurde Klaus Merkel, der den Favoriten Horst Schoch auf den 3. Platz verweisen konnte.



Hüttenwochenende vom 16. bis 18. November 2001 im Naturfreundehaus Durlach in Erbersbronn

Zum ersten Mal wurde für das Hüttenwochende des Vereins ein neues Quartier bezogen, das Freizeitheim der Naturfreunde Durlach, welches direkt oberhalb vom Haus am Stöckberg in Erbersbronn liegt. Die neue Umgebung sollte der Teilnehmerzahl und der aufkommenden Stimmung in den nächsten Tagen keinen Abbruch tun. Nachdem sich die Hütte mit Einbruch der Dunkelheit gut füllte, wurden zum Abendessen Rudis Rippchen gereicht, von denen jeder Gast ins Schwärmen geriet. Gut gestärkt verbrachte man einen geselligen Abend, den der ein oder andere auch bis nach Mitternacht ausdehnte. Am nächsten Tag machte man sich zu einer Wanderung durch den schönen Schwarzwald auf, wobei auch die ein oder andere Rast eingelegt wurde. Die viele frische Luft gab Energie für den Samstagabend, den man in fröhlicher Runde ausklingen ließ, bevor es nach einem sonntäglichen Frühschoppen leider wieder nach Hause ging.



7. Dartturnier am 1. Dezember 2001 im Gasthaus zum Ochsen – Langenbrand

Am Samstag, 1. Dezember fanden sich auch dieses Jahr wieder 24 dartbegeisterte Teilnehmer im Gasthaus zum Ochsen ein, um im 4. Turnier des Jahres die finale Schlacht um den Vereinsmeistertitel 2001 auszutragen. Nach 3-stündiger Spieldauer gemäß einem ausgeklügelten System stand am Ende Matthias Werner als Sieger des Wettkampfes fest und verwies Dirk Kast auf Rang zwei. Den Kampf um Platz 3 konnte Eckhard Gerstner für sich entscheiden. Die bis zu diesem Tag führenden Figuren im Kampf um den Vereinspokal konnten sich in der Entscheidung nicht mehr ganz vorne platzieren und punkteten unter den ersten Zehn.

Am Ende hatte der bisher führende Martin Wörner genügend Vorsprung, um die diesjährige Meisterschaft mit Platz 7 im Dartturnier nach Hause zu fahren. Rang zwei teilen sich Harry Künstel und Horst Schoch und auch der dritte Platz ist mit Mark Roflik und Christian Gerstner doppelt besetzt.

nach oben